Mein Jahresrückblick 2022: Von Entscheidungen, Fügungen und einigen Geduldsproben

Mein Jahresrückblick 2022: Von Entscheidungen, Fügungen und einigen Geduldsproben

Es ist wieder mal eine sehr dichte Zeit. Trotzdem ist es mir besonders wichtig, auch heuer wieder meinen Jahresrückblick zu bloggen. Denn das ist nicht nur eine tolle Art, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen, sondern gleichzeitig ein super Tool, um mir bewusst zu werden, wie viel ich dieses Jahr schon wieder vollbracht habe. Ja, ich hatte viele Vertrauensübungen und Geduldsproben. Das Jahr 2022 war für mich vom Gefühl her eher abwartend. Ich habe viel initiiert und getan. Viele Aktionen, die ich 2022 gesät habe, zwangen mich jedoch zum Warten. Richtig viel ernten werde ich dann 2023, da bin ich mir aber sicher. Gut Ding braucht eben manchmal Weile, auch wenn ich das nicht gerne höre.:_-) Ja, das Jahr 2022 war für mich ein Jahr des Losgehens und wieder lange Innenhaltens. Jetzt aber los mit meinem Jahresrückblick 2022. Viel Spaß!

Mein Rückblick auf meine eigenen Ziele für 2022

Mein Motto für das Jahr 2022 in meinem letzten Jahresrückblick war: Trauen zu Vertrauen, und meine Vorhaben habe waren damals wie folgt:

  • Ein zweites Buch schreiben bzw. veröffentlichen. Tja, ganz ist es sich nicht ausgegangen, aber es wird Anfang 2023, mit dem Titel: „Achterbahn statt Hamsterrad – Mein Weg zur radikalen Lebensfreude“, erscheinen. 🙂
  • Offen für alles Mögliche sein: Ja, das war ich definitiv, und es haben sich total tolle Sachen ergeben.
  • Meine Produkte erweitern: auch das habe ich mit der Kinderpersönlichkeitsanalyse, mit psychologischer Astrologie getan.
  • Politischer Einsatz: Ja, auch hier habe ich sehr viel Zeit in 2022 investiert. Was sich daraus entwickeln wird, wirst du spätestens in einem halben Jahr erfahren.
  • Ich wollte wieder mal bei einer Hollywood Produktion dabei sein. Na ja, immerhin ist dieses Jahr eine anderer großer Drehwunsch in Erfüllung gegangen. (einfach weiterlesen :-)).

Es werde Buch Nummer 2

Das erste Buch zu schreiben, war wahrlich ein Abenteuer. Es zu veröffentlichen war dann keine große Sache für mich, denn ich springe ja immer wieder gerne in unbekannte Gewässer. Dieses unterhaltsame und kurzweilige dann an die Frau beziehungsweise an den Mann zu bringen war jedoch auch für mich eine Herausforderung, die ich aber mit Freude annahm. Ideen für ein zweites Buch gab es viele. Soll es eine Fortsetzung vom ersten Buch werden, oder doch lieber etwas ganz Anderes?

Da mein Lebensthema die Lebensfreude ist, und ich davon überzeugt bin, dass die besten Geschichten und Ideen ja das Leben selbst schreibt, habe ich beschlossen einen etwas anderen Ratgeber zu schreiben. Mein zweites Buch trägt den Titel: „Achterbahn statt Hamsterrad – Mein Weg zur radikalen Lebensfreude!“ Es ist ein Ratgeber, der meine Lebensgeschichte erfrischend authentisch, unzensiert und lebensnah wiedergibt und dabei Impulse zum Self-Coaching anbietet. Diejenigen, die es schon gelesen haben, meinen, dass es kurzweilig und unterhaltsam geschrieben ist und für all jene geeignet ist, die ihr Glück selbst in die Hand nehmen wollen. Fast schon ein „All in One” Ratgeber, kombiniert er mehrere Methoden, die – ganz wie ich halt so bin – einander ergänzen, anstatt sich auszuschließen. So kann der Ratgeber auch als Quelle der Inspiration betrachtet werden, sein individuelles Selbstcoaching-Programm zur radikalen Lebensfreude auf die Beine zustellen. Ganz nach eigenem Geschmack und Gefühl.

Ich freue mich schon total, wenn es dann endlich da ist. Falls du es unbedingt schon vorbestellen magst, kannst du das gerne hier bei mir machen.

Es wäre natürlich auch nicht ich, wenn ich für das Cover einfach ein Stockfoto genommen hätte. Nein, ich begab mich, mit meinem wunderbaren Freund und Fotografen Timo Niermann, in den Prater, um direkt in der Achterbahn zu shooten. Er saß also neben mir und fotografierte, was das Zeug hielt. Hier sind ein paar Fotos, die fürs Cover infrage kommen:

Die Öffnung meines Hauses und der Start fürs Metamorphose-Game

Viele Menschen, die mich kennen wissen, dass ich seit über 13 Jahren spielen gehe. Nein, nicht Paintball oder Schach. Ich spiele das Spiel des Lebens. Ein Transformationsspiel, das Blockaden und Schmerzen gegen Bewusstheit und Klarheit eintauscht. Mehr Infos hier:-). Bei einem dieser Spiele wurde mir klar, beziehungsweise zeigte mir das Spiel, dass ich selbst solche Spiele anbieten soll. Und voilà, ich habe diese Message sofort umgesetzt und vier Spiele in 2022 veranstaltet. Was für eine Erfahrung und Freude das war. Es hat sich so richtig und toll angefühlt, denn ich selbst liebe diese Art der Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben, und ich genieße es, jetzt auch diese Spiele zu leiten. Es ist eine Atmosphäre der Verbundenheit und des Vertrauens, die mich tief berührt. Danach ist es fast unmöglich, nicht gestalterisch oder schöpferisch ins Tun zu kommen. Um diese Spiele veranstalten zu können, musste ich natürlich einen Ort finden. Da hat es sich wunderbar ergeben, dass unser Wohnzimmer in den ersten Stock übersiedelt ist, und ich unsren Bewegungsraum nun für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Oben sind die Privaträume und unten tummeln sich die wunderbarsten Menschen. Mein Uranus im vierten Haus freut sich besonders über diese Entwicklung.

Ja, es gibt schon wieder Termine für mein Metamorphose-Game 2023 .-)

Hier ein paar Teilnehmerinnen Stimmen, die mein Herz hüpfen lassen:

„Das Spiel wandelt noch in mir;) Ich kann es nicht in Worte fassen, aber möchte es jedem/r wärmstens ans Herz legen, das Spiel auszuprobieren. Die Wandlung passiert mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung! Danke Nora für deine immense Kraft, den Raum auch bei sehr heißen Themen so gut zu halten und die TeilnehmerInnen auf ihrem Weg zu begleiten! Und das alles mit Leichtigkeit und viel Humor- eine tolle Mischung!“ – Melanie

„Es ist sagenhaft – wie das eigene innere Universum in diesem“ Spiel“ widergespiegelt wird. Welch interessant/ amüsante Art, die Seele und die eigenen Herzenswünsche offenbart zu sehen.   Mir persönlich hat es Einsichten in meine eigenen tief sitzenden Überzeugungen und Glaubenssätze gegeben, die mir bisher gar nicht bewusst waren. Und noch nach 2 Wochen arbeiten die von mir selbst ausformulierten Kraftsätze immer noch weiter und haben das Potenzial klein weise Großes zu bewirken. Liebe Nora, du bist eine sprudelnde Quelle der Inspiration. Ich kann mir keine empathischere Metamorphose Begleiterin vorstellen, welche die Themen besser, klarer oder vortrefflicher hätte erfassen und ausdrücken können – und das in einem kleinen, ganz feinen und so persönlichen Rahmen.  Danke dir!  Es hat mich in meiner Metamorphose sehr weitergebracht, einiges abzugeben, mich für anderes zu öffnen und es durch tägliches Wiederholen energetisch und gedanklich auch weiterhin in meinem Leben zu manifestieren. „ – Miriam

Club der Unternehmerinnen startet durch

Ein weiteres Business Steckenpferd, das letztes Jahr so richtig losgestartet hat, ist der Club der Unternehmerinnen. Marie Christine Höfler, Alessandra Janda und Jenifer Frank-Schagerl haben gemeinsam mit mir dieses wunderbare Netzwerk gegründet. Mit der Devise: Netzwerken, Erlebnisse und Weiterbildung. Der Club der Unternehmerinnen wurde von uns Unternehmerinnen ins Leben gerufen, mit dem Ziel einander zu unterstützen, zu fördern und zu kooperieren. 500 wunderbare Frauen dürfen wir mittlerweile zu unseren Mitgliedern zählen. Unsere Unternehmungen waren zum Beispiel eine Kräuterwanderung mit anschließendem verwerten der köstlichen heimischen Kräuter, ein High Heels Workshop mit anschließendem Fotoshooting, und zahlreiche kulinarische Treffen mit viel Spaß und genialen Gesprächen. Letztes Jahr waren wir aber nicht nur live unterwegs, sondern veranstalteten einige spannende Zooms. Auch im Jahr 2023 haben wir wieder viel vor. Falls dich so ein tolles Frauennetzwerk interessiert: JOIN US!

Familienurlaube

Urlaube waren und sind mir besonders wichtig. Da hab ich auch 2023 was ganz Besonderes vor:-) Achtung Spoiler:-). Im 2022 waren es immerhin ein Thermenaufenthalt im März in der Therme Lutzmannsburg, und unser jährlicher Steiermark-Urlaub in Bad Waltersdorf. Felix lernte schwimmen, Yara Sirona fütterte jeden Tag die Händel vom Bauern, wir machten eine Menge Ausflüge, und die Oma war ebenfalls immer mit dabei. Wenn ich daran denke, bekomme ich sofort wieder Fernweh. 🙂

Endlich ein „Tatort“ und andere Stunts

Auch beim Film gab es dieses Jahr einige ersten Male und einige geniale Aufgaben für mich. Endlich! Nach 25 Jahren Stuntwoman Dasein habe ich einen Tatort gedreht. Und dann noch mit Sabine Derflinger und gleich zweimal hintereinander. Was für eine Freude. Beim ersten Dreh musste ich als Polizistin Schmugglern, mit einem Anhänger voller Schweinen beladen und auf der Flucht, den Weg mit dem Polizeiauto und einem Quitscherl abzusperren. Beim Stunt Nummer zwei war ich zu Fuß am Stephansplatz unterwegs und wurde umgerannt. Ein weiteres erstes Mal beim Film war ein Dreh mit meinem Mann gemeinsam. Wir durften für „Walking on sunshine“ wie Dominosteine umfallen und im Liegestütz landen. Die anderen Stunts dieses Jahr waren, wie immer, sehr leiwand und auch als Stuntkoordinatorin durfte ich meinen Senf am Set kundtun.

Durch Reden kommen die Leut` zam

Wie viele, die mich kennen wissen, rede ich besonders gerne. Dieses Jahr durfte ich das auch wieder beruflich wunderbar in Szene setzen. Denn ich habe unter anderem bei der 1. Spielberger Messe „FEEL IT“ für Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden meinen Vortrag „Komm in deine Schöpfer*innenkraft, mit der Power des Mondes“, gehalten. Es war wirklich ein Highlight in diesem Jahr für mich, und nach meinem Vortrag habe ich noch Einblicke in die einzelnen Mondstellungen der Zuschauer*innen gegeben. Ein weiterer toller Augenblick war dieses Jahres mein Auftrag, bei einer Hochzeit als Rednerin zu fungieren. Schon das zusammenschreiben und ausarbeiten der Zeremonie und das Dichten haben mir die volle Freude bereitet. Liebes Universum, Vorträge dürfen es 2023 ruhig mehr werden.

Originelle Momente mit Lebensfreudefaktor

Ein paar wirklich sehr lustige Jobs und Momente gab es natürlich auch dieses Jahr. Da war der Werbedreh für MÖMAX. Seit langem wieder einmal ein Job mit meinen liebsten Akrobatikkolleg*innen und Freund*innen. Achja, und auch Peter mein Mann war mit dabei:-). Wir mussten zu Acht auf einem Sessel eine Pyramide bauen. Es war so lustig, und Timo, einer der Akrobaten meinte: „Das erinnert mich irgendwie an Klassenfahrt.“ Ja, genauso hat es sich angefühlt, wieder mal mit der alten Truppe kreativ unterwegs zu sein.

Ein weiteres Highlight dieses Jahr war, die Einladung als Gast zur Talkshow „Stream Talk“ mit dem Thema „Action“ bei CANAL+ und CANAL FIRST. Die wunderbare Hilde Dalik befragte Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky, Kabarettist Bernie Wagner und mich als Stuntwoman zu unseren Serienvorlieben, welche Aufgaben ein guter Actionfilm erfüllen muss, und wo wir schon mitgespielt haben. Es war echt total spannend und vor allem sehr, sehr lustig. Hey, Universum, auch hier: mehr von diesen Momenten bitte 🙂!

Talkshow “Stream Talk”

Die Fügung zu tiefer Freundschaft und Vollmondkraft

Meine Überzeugung ist ja, dass das, was ich ausstrahle, von mir auch angezogen wird. Die Energie folgt ja schließlich der Aufmerksamkeit. Dieses Jahr muss ich total tolle Energie versprüht haben, denn ich habe wirklich ganz tolle Menschen in mein Leben gezogen. Durch die Coronakrise und deren zum Teil sehr grundrechtseinschränkenden Maßnahmen fanden gleichgesinnte Frauen in mein Leben, die ich nicht mehr missen möchte. Wir Frauen wollten nicht einfach mehr und mehr Einschränkung hinnehmen und abwarten. Wir wollten was tun. Und taten es. Wir gestalteten Filmabende für Menschen, die zu dieser Zeit aus der Gesellschaft ausgeschlossen waren, wir machten Vollmondrituale und Ausflüge in die Natur. Wir teilten unsere Hoffnungen und Ängste, nährten uns mit Umarmungen und wir machten uns sehr viele Gedanken darüber, wie wir uns ein zukünftiges Leben für uns selbst und als Gemeinschaft vorstellen. Ja, wir waren füreinander da, und sind auch heute noch gemeinsam am Träumen, Visionieren und Zaubern. 🙂 Ich wurde wertgeschätzt und bekam total viel Anerkennung, was mir natürlich unglaublich guttat. Mein nun offenen Räumlichkeiten verwendete ich dann auch jedes Monat für Vollmondmeditationen und Neumondrituale.

Eine Überraschung, die diese wunderbaren Frauen für mich bereithielten, war eine Fackelwanderung im Dunklen durch den Wald zu meinem Geburtstag. Und den darauf folgenden Besuch beim Heurigen. Es war soooo schön, auch obwohl es November und eiskalt war. Meine Dankbarkeit für diese Freundschaften und diese Verbundenheit, die ich fühle, sind kaum in Worte zu fassen.

Schulstart meines Sohnes und neue Zweiheit

Ein neuer Lebensabschnitt hat für mich im September 2022 begonnen. Ich wurde Mutter eines Schulkindes. Wow! Darauf war ich zwar vorbereitet, aber es ist dann doch irgendwie ein arges Gefühl, wenn der Sohn seinen ersten Schultag hat. Die Schule ist zum Glück gleich neben der Kindergruppe, wo seine Schwester jetzt ohne ihren geliebten Felix auskommen darf. Er war aufgeregt und freudig zugleich. Meine Tochter ein wenig traurig, dass ihr Bruder jetzt in die Schule geht. Die Freiraumschule, die Felix jetzt besucht, ist eine alternative Lerneinrichtung, und frei von jeglichen Zwängen. Hier bedeutet Lernen, Spielen und Entdecken: ohne Noten, gemäß den eigenen Bedürfnissen, in entspannter Atmosphäre, die Integrität jedes Menschen achtend. Es ist wirklich genial für Felix und auch für mich als Mama. Denn er darf sich frei entfalten und geht ur gerne in die Schule. Gleich am ersten Wochenende nach Schulstart sind wir dann auch schon zum Freiraumfestival aufgebrochen, wo die Schule gesammelt zum Michaelihof campen geht, um sich besser kennenzulernen und gemeinsam ein schönes Wochenende zu verbringen. Es gab reiten für die Kinder, gemeinsames Kochen, Vollmondritual und Lieder singen am Lagerfeuer, Kleidertausch mit anschließender Modenschau, und viel Zeit um sich gemütlich auszutauschen. Es waren insgesamt schon sehr viele Eindrücke zu verdauen für uns als Familie. Aber ich bin überglücklich, Teil dieser wunderbaren Schul-Community zu sein.

Jetzt im Dezember geht er noch immer so gerne in die Schule, dass ich jedes Mal unendlich dankbar bin, wenn ich an dieses Thema denke. Auch wenn diese Schul-Entscheidung für uns als Eltern bedeutet anstrengende Kochdienste zu absolvieren, die Räumlichkeiten sauber zu halten, und an monatlichen Elternabenden teilzunehmen, sowie Elternarbeit zu leisten.

Ja, das ist es absolut wert.

Die digitale Audienz etabliert sich

Seit ziemlich genau zwei Jahren mache ich wöchentlich meine digitale Audienz. Was anfänglich als unterhaltsames Stand-up Format, mit themenspezifischen Schwerpunkten gedacht war, etablierte sich jetzt immer mehr zu einer weiterhin hoffentlich unterhaltsamen, astrologischen Wochenschau mit persönlichen Gschichteln. Eine Zeit lang überlegte ich immer wieder, ob ich überhaupt weiter machen soll mit diesem Format, denn es fordert ja doch auch immer einiges an Vorbereitung. Dann aber, ging ich dieses Jahr zu einem alternativem Leopoldimarkt, als mich eine Frau ansprach: „Sind sie die mit den Videos? Sie kennen mich nicht, aber ich kenne sie. Ich wollte mich wirklich aus tiefstem Herzen bei ihnen bedanken. Sie haben mir mit ihren Videos durch eine sehr schwere Zeit so geholfen. Danke für ihre Kraft.“ Diese Begegnung hat mich so berührt, und auch der viele Zuspruch von anderen, animierte mich zu meinem Entschluss weiterzumachen.

Meine wöchentlichen Weisheiten: hier gehts zu meinem YouTube-Kanal. Abonniere ihn gerne. 🙂

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine erste digitale Audienz 🙂

Das neue Baby: Kinderhoroskope

Eine Eingebung hatte ich dieses Jahr in Bezug auf meine Produktvielfalt. Da meine Astro Audienzen eigentlich ausschließlich für Erwachsene geeignet sind, wollte ich etwas für Kinder. Ich finde die Astrologie nämlich wirklich extrem hilfreich, um meine und auch andere Kinder besser zu verstehen. Die Kinder-Persönlichkeitsanalyse, mit psychologischer Astrologie, versende ich in Form eines ca. 25-seitigen Skripts via Post. In diesen inspirierenden Seiten erfährst du, wie sich das Kind zeigt. Wichtige Charakterzüge werden beschrieben und wie das Kind fühlt, beziehungsweise welche Bedürfnisse es hat. Auch der Lerntypus und die Art der Kommunikation werden aufgezeigt. Die Herausforderungen und Entwicklungen des Kindes sind auch ein spannendes Kapitel, wie ich finde.

Falls du noch ein Weihnachtsgeschenk für dich, dein Kind, dein Patenkind oder dein Enkelkind suchst: Hier klicken. 🙂

Eine neue Bewegung braucht das Land

Ich war schon immer eine sehr politisch interessierte Frau, wollte allerdings nie aktiv in die Politik gehen. Diese Meinung hat sich geändert. Egal, auf welche Bereiche unserer Gesellschaft ich meinen Blick richtete, bei immer mehr davon stellte ich fest, dass sie nicht unbedingt dem Wohle des Menschen dienen. Bei manchen davon wurde bei genauerer Überlegung schnell klar, wessen Interessen sie in Wahrheit in die Hände spielen. Je mehr ich über all das nachdachte, desto mehr kam ich zu dem Schluss, dass wir kollektiv als Menschheit ganz schön in die falsche Richtung gelaufen sind. Dass wir das dem Leben dienliche völlig aus den Augen verloren und stattdessen „Höher, schneller, besser“ zum neuen Credo erklärt haben. Es ist an der Zeit für einen Paradigmenwechsel. Es braucht etwas Neues und ganz anderes. Die allgemeine Orientierungslosigkeit und Verwirrung ist für viele nicht mehr auszuhalten. Meine Offenheit und die Bereitschaft, etwas verändern zu wollen und mitzukreieren, habe ich also beschlossen mich aktiv für die Menschen einzusetzen. Im Moment mache ich das in der GGI-Initiative. Einer Bürger*innenbewegung mit ganz, ganz wunderbaren Menschen. Und wir haben noch viel vor. Stay tuned!

Persönliche Erkenntnisse und geniale Hilfen

„Predige nur, was du selber tust“. Ein viel zitierter Satz, finde ich. Und so richtig. Aber tue ich es wirklich? JA, denn dieses Jahr ist es mir wieder einmal wie Schuppen von den Augen gefallen. Mein Auftrag ist, Lebensfreude vorzuleben. In jeder Situation meines Lebens. Deshalb auch Impulsgeberin für einen Lebensfreude-Lifestyle. Da geht es nicht um Geld verdienen, sondern um meine Berufung. Das Geld kommt dann von selbst. So ist zumindest meine Erfahrung. Auch bei den Kindern ist es so wichtig, selbst vorzuleben, was ich predige: lesen statt fernsehen, gesundes Essen statt Schrott Zeugs. Alles fängt bei mir an. Selber vorleben, sonst ist es so unglaubwürdig und unecht. Und Kinder checken das eh sofort. Auch wenn ich es eh schon immer wusste, mir kommt vor, dass ich es jetzt wirklich integriert habe, und das macht mich total glücklich.

Eine weitere Erkenntnis, die ich dieses Jahr hatte, ist, „weniger ist mehr“. Ja, schon wieder eine Floskel. Sorry:-). Jedenfalls habe ich mein Angebot gekürzt. Keine Workouts mehr, keine Astrologieausbildung. Ich mag mich mehr aufs wesentliche konzentrieren. Jetzt gerade ist es mein Buch, und das „Welt verändern“:-).

Ein paar wirklich inspirierende Bücher habe ich dieses Jahr gelesen, die ich dir nicht vorenthalten möchte: „Im Grunde gut – Eine neue Geschichte der Menschheit“ von Rutger Bregman. Sein erstes Buch ist ebenfalls genial: „Utopie für Realisten“. Von Gerald Hüther habe ich dieses Jahr die Bücher „Würde“ und „Lieblosigkeit macht krank“, verschlungen. Und mein Lieblingskinderbuch war dieses Jahr „Was brauchst du?“, von Hanna Grubhofer.


Meine 3 liebsten Blogartikel des Jahres 2022

Meine 3 liebsten Blogartikel 2022

In 2022er Jahr habe ich leider nur 21 Blogartikel geschrieben, dafür hab ich zwar ein Buch geschrieben, aber ich mag 2023 auf alle Fälle mehr bloggen.

Hier kommen meine mir liebsten Blogartikel aus 2022:

  1. Wo ist denn nur die Menschlichkeit geblieben? 👉https://norasummer.at/wo-ist-denn-nur-die-menschlichkeit…/
  2. Was bedeutet eigentlich radikale Lebensfreude und warum ist sie so sinnvoll für ein fulminantes Miteinander? 👉https://norasummer.at/was-bedeutet-eigentlich-radikale…/
  3. Wie ich wurde, wer ich bin! Mein Weg zur Impulsgeberin für einen Lebensfreude-Lifestyle! 👉https://norasummer.at/mein-weg-zur-impulsgeberinfureinen…/

Was 2022 sonst noch so los war

  • Die Hochzeit meines Cousins mit großer Familienfeier
  • Mein Mann ist von der Ausbildungsstelle wieder zurück in den operativen Bereich der WEGA gekehrt. Mehr Action.
  • Ein Wochenende mit meiner Hexenrunde im Thayathal. Mit Lagerfeuer, Lieder singen, picknicken und wandern.
  • Wir waren auch dieses Jahr mit der Kindergruppe wieder campen. Diesmal in Krumau.
  • Ich habe mir den „Zirkusspaziergang“ der Zirkusakademie Wien angeschaut und genossen.
  • Meine Kinder haben eislaufen gelernt.-).
  • Wir haben endlich unseren Schwedenofen bekommen. Jetzt muss er nur noch eingebaut werden:-).

Meine Ziele für 2023

  • Fulminante Buchpräsentationen mit meinem neuen und hoffentlich baldig erscheinendem Werk „Achterbahn statt Hamsterrad – Mein Weg zur radikalen Lebensfreude“. Und natürlich geniale Verkaufszahlen.:-)
  • Monatliche Vollmondmeditationen
  • Leiwande Stunts und Stuntkoordinationen. Vielleicht kommt ja dieses Jahr wieder ein Hollywood Blockbuster nach Österreich, der unbedingt einen Touch Nora Summer braucht:-)
  • Ein wunderschöner, fast vierwöchiger, Familienurlaub in Thailand mit der Family plus Oma. Juhu, im März ist es so weit. Was gibt es Besseres. Der reine Lebensfreude-Impuls:-)
  • Endlich eine Website für moviecops-austria, meine Agentur für Film und Fernsehen, zu machen. Dann natürlich viele Drehs.
  • Erlebnisreiche und befruchtende Treffen und Events mit dem Club der Unternehmerinnen.
  • Vorträge zum Thema Lebensfreude halten.
  • Politisch aktiv die Welt verändern und andere inspirieren, das Gleiche zu tun. Zu diesem Punkt habe ich viel vor, muss mich aber noch in Schweigen hüllen, denn da läuft noch ein Prozess, der noch nicht an die Öffentlichkeit darf, aber mit Sicherheit gibt es aber mit 2023 tolle Neuigkeiten in dieser Richtung. -)
  • Mein Motto für 2023: Neugierde auf das NEUE

Wow, danke das du so lange durchgehalten hast und bei meinem Jahresrückblick 22 bis hierher dabei geblieben bist. Das Jahr 2022 war wirklich ein Jahr, indem ich mich dem Vertrauen wieder mehr hingegeben habe, wo ich Geduld aufbringen musste, und wo ich wunderbare Menschen kennengelernt habe. Da im März 2023 ein Marsjahr beginnt, und in 2023 einige sehr spannende astrologische Konstellationen auf uns zukommen, weiß ich jetzt schon, dass das Jahr 2023 mehr Drive und Klarheit bringen wird. Und es wird neue Wege eröffnen. Auf das freue ich mich jetzt schon.

Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Abschluss für das Jahr 2022 und einen fulminanten Start in das Jahr 2023

Deine

Nora Summer

Impulsgeberin für einen Lebensfreude-Lifestyle, Stuntwoman, Astrologin und Speakerin aus Klosterneuburg

Ich freue mich total über eure Kommentare: