fbpx

Life of a Stuntwoman – Auf Umwegen zum Christkind

Im “Life of a Stuntwoman” musst du absolut flexibel sein. Körperlich als auch Mental. Nicht nur weil die Dreharbeiten Tag und Nacht dauern können, du schnell von einem Ort zum anderen wechseln musst, dich auf neue Gegebenheiten einstellen musst, und vom langen Warten in sofortige Aktion wechseln können solltest. Nein. Du musst bereit sein manchmal auch Haare zu lassen. Und im Jahr 2016 war dies definitiv so. Ich musste Haare lassen. Besser gesagt: Haare färben. Für meine Rolle als Christkind in der Weihnachtsfolge “Stille Nacht” von Cop Stories, musste ich erblonden. Bei meinen sehr dunklen Haaren keine all zu leichte Aufgabe. 18 Stunden musste ich mir meinen Hintern beim Haare färben wund sitzen. Nacht 12 Stunden Färben haben wir der Regisseurin Barbara Eder ein Foto geschickt. Das war ihr zu wenig. Gut. Dann nochmal 6 Stunden.

Ich hätte, um ehrlich zu sein, lieber eine Perrücke gehabt.

Am ersten Drehtag kam ich also wasserstoffblond ans Set. Ich wurde vom Weihnachtsmann niedergeschossen, von Sanitätern wiederbelebt und zu guter Letzt gab es nur noch ein Bangen und Hoffen ob ich das Ganze überlebe. Neugierig? Dann schau dir die Folge an. Ich bin sogar auf der DVD am Cover 🙂 Der Film ist super geworden finde ich, und es hat rießen Spaß gemacht, bei dieser Produktion mitzuwirken.

Hier kannst du dir mal meine Szenen anschauen:

Und was war dann mit meinen Haaren? Kaputt. Ich blieb noch für kurze Zeit blond. Ich wusste nämlich, dass ich das so schnell und freiwillig nicht wieder erblonden würde. Es hat mir auch überhaupt nicht gepasst. Nein, ich bin absolut keine Blondine 🙂 Und dann habe ich sie abgeschnitten. Besser gesagt meine damalige Frisörin Sonja Netsch hat sie mir abgeschnitten. Und aus dem Blondi wurde ein tiefgründiger Pagenkopf.

Mit neuer Frisur

Habe ich es bereut? Nein niemals. Ich habe sogar genossen meinen Typ wieder mal zu verändern. Ich liebe das.

Hier zeig ich dir noch ein paar Fotos:

Ja, so schaut das Leben einer Stuntwoman auch aus 🙂 Als ich übrigens das Foto vom Krankenhaus einer Freundin geschickt habe, war die voll geschockt. bis ich sie aufgeklärt habe, dass es sich um einen Dreh handelt.

So, das wars auch schon wieder von meiner Seite. Halt, noch nicht ganz.

Ich starte am 4.Jänner eine wunderbar geniale Selbstbewusstseins Challenge. #FULMINANT21.

Falls du Lust auf eine grandiose Selbsterfahrung hast melde dich an. Es ist kostenlos. Und bestimmt nicht sinnlos.

Ich wünsche dir noch eine wunderbare Woche

FULMINANTE Zeilen abonnieren
Marketing von

Ich freue mich über eure Kommentare: