Monatsrückblick Januar 2020

Monatsrückblick Januar 2020

Loslassen und Neubeginn

Der Jänner oder Januar auf Hochdeutsch:-), war für mich schon ein sehr aufregender Jahresbeginn.

Viele Ereignisse und viel Entscheidungen die ich getroffen habe, beschäftigten mich nach wie vor sehr, und ich bin aufgeregt, glücklich, traurig, vertrauensvoll und a bisal ängstlich, voller Vorfreude und absolut überzeugt. Naja und dann doch wieder zweifelnd.

Es ist im Moment ein Spiel mit meinen Gefühlen. Ein Suchen und Finden.

Aber ich habe auch schon sehr viel gefunden:-)

Nur das mit dem Wetter macht mich immer wieder ein bisschen fertig, den ich bin eine absolute Sonnenanbeterin, und normalerweise gehöre ich jetzt in den Süden, ans Meer und an den Strand. Natürlich mit einem Cocktail in der Hand:-)

Tja, heuer nicht. Im Januar 2020 sind und waren andere Dinge wichtig.

Alte Struktur und Ordnung bricht!

Hilfe!

Bin ich schon bereit dafür?

Jetzt im diesem Moment, indem ich hier sitze und schreibe, kann ich definitiv sagen JA.

Ich bin bereit. Ich bin bereit meinen Sohn ziehen zu lassen. In vollem Vertrauen.

Für mich war das Thema Kindergarten, seitdem wir es vor Zwei Jahren probiert haben, sehr negativ behaftet. Das Thema war seither sehr schwierig.

Damals war ich hoch schwanger. Felix noch sehr jung. Und dann sind auch noch unsere Haustiere, Riha unser Hund und Mautzi unsere Katze, gestorben.

Alles sehr viel für eine so junge Seele.

Felix beschloss dann: „ Ich gehe NIE WiEDER in den Kindergarten.“ So war es dann auch.

Bis Jetzt.

Den irgendwann ist es Zeit, dass die Kinder ihre eigenen Erfahrungen machen, und hinaus in die weite Welt gehören. Und mein Gefühl sagt mir, dass dies bei Felix jetzt der Fall ist.

Peter, mein Mann und ich, haben uns jetzt im Januar eine wahnsinnig tolle Kindergruppe angeschaut, und beschlossen, dass wir es hier probieren.

Auch mit Felix war ich schon dort „schnuppern“, und er wollte gar nicht mehr weg.

Wir müssen jetzt zwar alle zwei Wochen für die ganze Gruppe kochen, und alle zwei Monate dort putzen, aber was tun liebende Eltern nicht alles für das Glück der Kinder.

Die Pädagoginnen die dort arbeiten, nehmen die Kinder ernst, und lassen ihnen die nötigen Freiräume. Sie dürfen laut sein, klettern, Fragen stellen, und einfach Sein.

Also für mich fühlt sich das ganze einfach richtig und gut an. Und auch das Feuer, dass wir zu Silvester gezündet haben, symbolisiert Aufbruch. Jetzt wissen wir auch wohin:-)

Und obwohl ich meinen kleinen Mann sicherlich vermissen werde, und heulen werde wie ein Schlosshund (natürlich nicht vor ihm) weil er jetzt schon ein Großer ist, und obwohl ich alles umorganisieren und umstrukturieren muss, fühle ich schon richtig die neu gewonnene Freiheit. Ja es ist definitiv die Zeit gekommen.

Bloggen ist doch richtig cool

Das dachte ich mir immer. Und hab es trotzdem nicht getan.

Aber wie, und was, und überhaupt, kann ich das? Scheißegal.

Ich habe es endlich gewagt. Und einfach damit angefangen. Im Januar 2020.

Und um ein bisschen Struktur rein zu bringen, habe ich mich dann spontan zur Sympatexer Academy angemeldet.

Und deshalb war der Januar auch so spannend für mich. Ich wusste überhaupt nicht was da auf mich zu kommt.

Jetzt weiß ich es, und Ich kann nur schreiben: „ Ich weiß, dass ich nichts weiß.“

Also lernen und tun ist meine jetzige Devise.

Meine, mittlerweile drei veröffentlichten Blogs fühlten sich eigentlich ganz gut an, und ich bekam auch total schönes Feedback. Wobei zwei meiner Blogartikel, meiner Meinung nach Okay waren, und einer eher schlecht. Aber Hey, learning by doing.

Und was am aller wichtigsten ist, es macht mir total Spaß.

Also seid gespannt auf mehr:-) Ich bin es nämlich:-)

Ziehe Menschen an die zu Dir passen

Leichter gesagt, als getan. Wie ich mir das gewünscht habe, ist es irgendwie nie passiert. Naja oder vielleicht wollte ich einfach etwas ganz anderes, und wusste noch nicht genau was, und habe eh das Richtige angezogen. Egal.

Im Moment jedenfalls bin ich sehr fokussiert, und habe mich für eine Zusammenarbeit mit einer ganz tollen Frau entschlossen. Sie ist ebenfalls Mutter, Powerfrau und Businesslady.

Ich freue mich jedenfalls auf die Zukunft in dieser spannenden Konstellation.

Was noch so passiert ist im Januar 2020:

  • Der Start meiner Kuhgesichtschallange auf Instagram
  • Basteln an meiner absolut NEUEN Homepage. Und ja sie ist seit heute online, aber noch nicht fertig. Also bitte habt noch etwas Geduld mit dem Perfektionsanspruch:-)
  • Meine Tochter kann jetzt auf meinen Schultern balancieren
  • Ich habe meine Steuerberatung gewechselt
Meine Tochter und Ich

Das war also mein erster Monatsrückblick.

Hat sich bei Dir auch so viel getan? Oder wünscht Du Dir es hätte sich mehr getan?

Ich jedenfalls bin gespannt, wie der Februar wird. Da habe ich natürlich auch viel vor.

Keine Sorge. Ihr werdet es erfahren:-)

Umarmung Eure Nora

Nora Summer

2 Comments

  1. Anikó Noviczky
    31. Januar 2020 @ 22:03

    Hallo Nora,
    du bist am richtigen Weg, bleib dran. Bei mir tut sich auch einiges beruflich, da es durch die Digitalisierung Veränderungen gibt. Leider wird der Job Sekretärin durch die Digitalisierung aussterben. Jetzt habe ich nach ein Jahr Überlegung zur Optiker Schule nach Helsinki hingeschrieben.
    Mach weiter so, du steuerst den richtigen Kurs an 😉

    Reply

    • norasummer
      17. Februar 2020 @ 15:00

      Wow. Na dann wünsche ich Dir nur das Beste:-) Und ich hoffe wir shooten mal wieder gemeinsam:-)

      Reply

Schreibe eine Antwort zu Anikó Noviczky Antwort abbrechen