Monatsrückblick Mai 2021 – Von Geburt und Sterben

Monatsrückblick Mai 2021 – Von Geburt und Sterben

Ich habe seit einer gefühlten Ewigkeit keinen Rückblick mehr geschrieben. Warum? Ganz einfach. Zeitmangel!

Doch gerade merke ich wieder wie cool es ist einen Monatsrückblick zu schreiben. Denn so rufe ich mir in Erinnerung, was ich in einem Monat so alles erlebe.

Hier kommt also der Monatsrückblick für den Mai 2021.

Ich kann euch versprechen: dieser Monat hatte es in sich.

Der steppende Pferdearsch erblickt das Licht der Welt

Cover des Buches
Cover des Buches

Ich bin eine ziemlich ungeduldige Person und im April wurde ich hart auf die Probe gestellt. Bis der Feinschliff meines Buches endlich fertig war, die Korrekturen integriert waren und es druckfertig abgeschickt wurde vergingen für mich einige schweißtreibende Wochen.

Im Mai jedoch war es soweit. Ich hielt mein Erstlingswerk endlich in meinen Armen. Was für eine Freude. Was für ein Gefühl. Unbeschreiblich.

„Der steppende Pferdearsch“ – Die fulminante Geschichte einer Stuntwoman auf dem Weg zum Glück, ist geboren.

Ich darf mich jetzt also auch Autorin nennen 🙂 Wobei mir ja Gschichtldruckerin noch immer näher kommt .-)

Diese Buch bedeutet mir sehr viel, denn ich habe es durchgezogen. Ich habe es einfach gemacht. Und es ist super geworden 🙂

Ich bin absolut in meiner Form das Leben zu Leben bestätigt. Und ich bin ur glücklich.

Meine erste Buchpräsentation wird dann am 23.06.2021 im Cafè Museum in Wien stattfinden. Würde mich freuen wenn du dabei wärst 🙂

Einladung zur Buchpräsentation
Einladung zur Buchpräsentation

Du kannst das Buch übrigens gerne auch sonst käuflich erwerben 🙂 Falls du dafür noch ein bisschen Hilfe brauchst 🙂 Hier ein paar Rezensionen:

Talkshow und Interviewgast

Wie es das Universum so will, habe ich gerade rechtzeitig zur Buchveröffentlichung, eine Einladung vom ORF als Gast in der Barbara Karlich Show erhalten. Der Titel der Sendung war „Mut ist weiblich“ und ich war als Stuntwoman natürlich prädestiniert für das Thema MUT.

Mit dabei waren Tina Anders (Schlagersängerin), Petra Ramsauer (Kriegsreporterin), Topsy Küppers (Schauspielerin), Dr. Erika Freeman( Psychoanalytikerin) und Mari Lang (Sportreporterin und Betreiberin eine Feministischen Podcasts). Und natürlich Nora Summer 🙂 Es war für mich eine extreme Ehre mit diesen tollen Frauen in einer Show aufzutreten. Meinen Senf zum Thema Mut habe ich natürlich auch angebracht 🙂 Und das wichtigste: es hat so richtig Spaß gemacht.

"Die Barbara Karlich Show", "Mut ist weiblich." Foto: ORF/Hubert Mican. Copyright: ORF
„Die Barbara Karlich Show“, „Mut ist weiblich.“ Foto: ORF/Hubert Mican. Copyright: ORF

Ein weiteres Highlight im Mai war der Besuch bei „Good Morning Austria“ von OE24. Wie es dazu kam?

Ich habe Edi Finger Junior zu meiner Buchpräsentation am 23. Juni eingeladen woraufhin er gemeint hat : „Wäre das nicht auch was fürs Fernsehen?“

Ich: „Natürlich Edi, wennst ma a Rutschn legst“. Er: „Na sicher.“ Und am nächsten Morgen um 7:30 saß ich im Studio von OE24.

Es war ein wirklich geniales Interview. Erstens weil Edi mich sehr gut kennt und Zweitens weil ich über 9 Minuten Sendezeit hatte. Das ist echt viel. Und ich darf das Interview auf meine Homepage stellen. Geil, oder? du kannst es dir gleich anschauen.

„Good Morning Austria“ OE24

Und dann war Nichts mehr wie es vorher war

Nach dem Besuch von OE 24 fuhr ich nach Hause um mich um meine kranke Tochter zu kümmern. Mit Edi telefonierte ich dann noch um mich für das coole Interview zu bedanken. Er war auch ur happy und meinte: „Na des hama wieder super gmacht.“ Später an dem Tag telefonierten wir noch einmal, denn ich wollte wissen wie ich zur Aufzeichnung der Sendung komme. Er checkte das Alles für mich, und wir beschlossen bald einmal wieder auf einen Drink zu gehen.

Leider sollte es soweit nicht mehr kommen.

Am morgen des darauffolgenden Tages nahm ich in der früh mein Handy in die Hand und es war voll mit Nachrichten. „Edi ist gestorben. Mein Beileid.“ 2Da warst Edis letzte Interviewpartnerin. Es tut mir sehr leid.“ Das Handy war voll mit solchen Nachrichten.

Ich konnte es nicht verstehen. Wie ist das passiert. Warum?

Edi war für mich ein Förderer, Mentor und Freund. Er hat mich sehr oft vermittelt, mir immer geholfen und war auch einem Drink in einem wiener Inn Lockal nie abgeneigt. Wir hatten immer sehr viel Spaß miteinander und ich verdanke ihm sehr viel. Und jetzt ist er tot.

Gerad kullern mir wieder die Tränen die Wangen hinunter und meine Kehle schnürt sich zusammen.

Es tut weh. Und ja, auch das gehört zum Leben dazu. Schmerz und Loslassen.

Ich werde mit Sicherheit noch ein Zeiterl brauchen bis ich darüber, ohne in Tränen auszubrechen, sprechen oder schreiben kann. Jetzt geht das einfach noch nicht. Eines möchte ich aber noch schreiben: “ DANKE EDI. Einfach für ALLES!“ und „Prost“.

Das Monat Mai hatte wirklich so einiges zu bieten. Es war ein auf und ab der Gefühle. Das mit Sicherheit.

Was noch so los war im Mai 2021:

  • Unser Auto bekam einen neuen Auspuff
  • Mein Vater hatte Geburtstag
  • Mein Schwiegervater hatte einen Tag später Geburtstag
  • Meine ASTRO AUDIENZEN sind bis Juli ausgebucht
  • Unser Kampfsporttraining mit HIGH STRIKE hat wieder gestartet
  • Der erste Flohmarkt dieses Jahres wurde besucht (und geplündert)
  • Ein super Artikel war in der „Österreich Heute“ von mir
Artikel in der Österreich Heute
Österreich Heute

Was ich im Juni so vorhabe?

Einiges, das kann ich versprechen, aber ich hoffe das es ein bisschen weniger aufwühlend wird.

Schön das du dir die Zeit für meinen Monatsrückblick Mai 2021 genommen hast.

Schreibe mir doch gerne etwas in die Kommentare.

Ich wünsche eine sonnige Zeit

Nora Summer

MutMacherin, Stuntwoman, Dipl. Astrologin und Storytellerin aus Klosterneuburg

Ich freue mich total über eure Kommentare: