Was ist eigentlich Network Marketing – und was ist es NICHT?

Wer kennt sie nicht? Die Tupperware,- Schmuck- oder Putzfetzen- Partys.

Viele lieben sie, andere wiederum hassen sie.

Aber gehören dies Partys zum Network Marketing dazu? Oder ist das schon veraltet?

Die Meisten Menschen haben schon einmal von Network Marketing gehört, aber viele von ihnen wissen eigentlich gar nicht was es genau bedeutet, beziehungsweise wie es genau funktioniert.

Hier mein Versuch euch dieses Thema etwas näher zu bringen.

Aber Achtung, zu Beginn ist es etwas trocken.

Ich verspreche dir aber, dass es dann wieder etwas persönlicher wird, also dran bleiben lohnt sich:-) Lets try!

Was ist eigentlich Network Marketing ?

NM oder auch MLM – Multi Level Marketing, ist eine spezielle Art des Direktvertriebes.

Was bedeutet das genau?

Produkte gelangen von/m Hersteller*innen über Vertriebspartner*innen direkt zu den Kund*innen.

Diese Produkte sind im Einzelhandel nicht erhältlich, und es sind meistens erklärungsbedürftige Produkte. Daher ist die Beratungstätigkeit sehr wichtig.

Die Vertriebsform lebt davon, dass begeisterte Vertriebspartner*innen und Kund*innen die Produkte mit Leidenschaft verwenden, und diese dann wieder mit Begeisterung weiter empfehlen. So wie Menschen gerne ein gutes Buch, ein tolles Lokal, oder das geniale Fitnessstudio von nebenan weiterempfehlen.

“Das Geschäft von Mensch zu Mensch” wie es so oft bezeichnet wird, ist also reines Empfehlungsmarketing.

Den Vorteil, den ein Networkunternehmen zum klassischen Vertriebsweg hat, ist eine effektivere und kostengünstigere Variante, Produkte zu verkaufen, nämlich die persönliche Empfehlung. Es spart sich dadurch das klassische Marketing, die Werbung, Filialen, Handelsspannen für Groß- und Einzelhandel, Transporte- und Lagerkosten. Diese Ersparnisse können dann vom Networkunternehmen als Umsatzprovisionen an die selbstständigen Vertriebspartner*innen weiter gegeben werden.

Ich erkläre dass meinen Künstlerkolleg*innen immer so: ” Es ist wie eine Agentur. Die bekommt 20% wenn sie Künstler*innen vermittelt, oder Shows konzipiert. Ich bekomme, je nach Umsatz, auch meine Prozente, weil ich Produkte vermittle und erkläre. Außerdem bekomme ich Provisionen für Menschen, die ich in dieses System einlerne, und die ich unterstütze wo es geht.” That`s it.

Der klassische Vertriebsweg

Hersteller*in > Exprteur*in/Importeur*in > Großhändler*in > Zwischenhändler*in > Einzelhändler*in > Werbung > Kund*in

Der Vertriebsweg im Network Marketing

Hersteller*in > selbstständige Vertriebspartner*in > Kund*in

In der Regel gibt es keinerlei Vorgaben für bestimmte Umsätze vom Networkunternehmen selbst. Also kein Verkaufs- oder Leistungsdruck. Außer natürlich von den VertriebspartnerInnen selbst. Wenn sie bestimmte Ziele erreichen wollen. Bei meiner Mentalität war das gar nicht so einfach. Ich wollte Anfangs gleich die Welt niederreißen. Aber auch ich habe gelernt: ” Vom Hudeln kommen die Kinder….oder wie war das?”

Nichts desto trotz.

Dieses System ist absolut leistungsbezogen. Jede/r entscheidet selbst wie viel Leistung er/sie bringt, und demnach folgt die Entlohnung. Geschlecht, Alter, Ausbildung, Hautfarbe oder Sympathie spielen keine Rolle.

Der Vertrieb im NM baut sich also aus selbstständigen Vertriebspartner*innen auf, mit dem Ziel, durch gutes Know-how über die eigenen Produkte und deren Empfehlung, einen immer wachsenden Stammkund*innenstamm aufzubauen, und ein Netzwerk an weiteren Vertriebspartner*innen einzulernen, die ebenfalls die Produkte weiterempfehlen.

Dafür gibt es dann ein Gehalt, in Form einer monatlichen Provision.

Aufgaben der selbstständigen Vertriebspartner*innen sind also:

  • Produkte kennen, verwenden und weiterempfehlen
  • die Businessidee weiterempfehlen
  • Betreuung der Vertriebspartner*innen

Einkommen wird erzielt durch:

  • Verkauf von Produkten
  • Provision für die Umsätze der VertriebspartnerInnen

Die Vertriebsmannschaft im MLM gliedert sich in eine klassische Baumstruktur, wie jede andere Firma oder Organisation auch.

Jedoch gibt es statt Direktor*innen, Manager*innen, Bereichsleiter*innen, Abteilungsleiter*innen, Sachbearbeiter*innen, Verkaufsleiter*innen und Verkäufer*innen, einfach nur Mentor*innen oder Teamleader*innen.

Was ist Network Marketing NICHT ?

Nein!!! Es ist kein Schneeballsystem und auch kein illegales Pyramidenspiel!!!

Network Marketing ist ein ehrlicher und mittlerweile an der WIFI angebotener Geschäftszweig.

Wie erkenne ich aber als Laie den Unterschied zwischen seriös und illegal?

Ganz einfach.

Illegales Schneeballsystem

  • Die Urheber*innen sind oft nicht zu ermitteln
  • Es gibt keine Produkte, sondern es fließt Geld (von unten nach oben)
  • Es wird weder etwas produziert noch verkauft. Es gibt keinen Nutzen für irgendjemanden, sondern nur Geld dass verschoben wird
  • Es gibt Geld dafür Menschen ins System zu bringen, die ebenfalls Geld einzahlen
  • Derartige Systeme sind von Kurzlebigkeit geprägt, und kommen sehr schnell zum Stillstand

Seriöses Netzwerkunternehmen

  • Jede/r frische Vertriebspartner*in schließt einen Vertrag direkt mit dem Netzwerkunternehmen ab
  • Es wird in den Startunterlagen sofort auf die erforderliche Gewerbeanmeldung hingewiesen, den es ist eine Selbstständigkeit wie jede andere auch
  • Es gibt keine Verpflichtungen
  • Eine Bezahlung erfolgt nur aufgrund der Produktumsätze von einem selbst und der, der eigenen Teampartner*innen
  • Provisionen werden ausschließlich vom Networkunternehmen ausbezahlt
  • Viele Netzwerkunternehmen gibt es schon mehrere Jahrzehnte

Mit wenig Arbeit in kurzer Zeit REICH werden!

NEIN auch dass ist NICHT Network Marketing.

Die Geschichten und Versprechen, die oft erzählt werden, sind absolut falsch, und irreführend.

JA du kannst überdurchschnittlich gut verdienen. Aber Du musst auch etwas dafür tun, und du musst geduldig sein:-)

Jeder Beruf muss erlernt werden. So auch dieser. Und viele haben nicht die notwendige Geduld, die sie in anderen Jobs haben. Ich sag immer:” Es ist wie eine Lehre. Gib dir drei Jahre.” Das Gute daran ist, du verdienst trotzdem schon von Anfang an etwas.

Mein TIP ist immer: starte es als zweites Standbein. Ohne Stress und Druck. Dafür mit Freude und Leichtigkeit:-)

Meine persönlichen Erfahrungen mit MLM

Meinen Ersten Kontakt hatte ich mit einer Freundin, die mir einen Katalog von RINGANA hinwarf, und sagt,: “Nora, schau des is was für dich. Alles ganz frisch, öko und bio, und in Österreich produziert.” Mehr brauchte ich nicht, um die ganze Palette an Gesichtspflege rauf und runter zu bestellen. Ich war sehr, sehr begeistert von den Produkten und seit diesem Tag Stammkundin. Das ist immerhin schon Elf Jahre her.

Mein zweiter Kontakt mit NM machte ich ein wenig später. Als ich erfuhr, dass meine Tante TUPPERWARE vertrieb. Und auch bei ihr bestellte ich dies und das. Wobei ich mittlerweile komplett auf Glas umgestiegen bin, und daher diese Produkte nicht mehr benötige.

Meinen dritten Kontakt mit dieser Art von Vertrieb, war eine ENJO Putzparty, bei einer sehr guten Freundin von mir. Und ja, ich putze nach wie vor mit diesen genialen Fetzen, denn es ist einfach super ohne Chemie das Haus sauber zu bekommen. Putzfetzen und kaltes Wasser, und go!

Damals fragte mich die Vertriebspartnerin, ob ich denn nicht ins Geschäft einsteigen möchte, denn ich sei so aufgeschlossen und redegewandt. Ich spielte damals sehr erfolgreich Kabarett, und hatte keine Zeit für irgendwas, außerdem hasse ich putzen. Also lehnte ich dankend ab. Aber nicht bevor ich dieser netten Dame zehn von meinen Kabarettkarten verkauft habe:-) Hähä!

Alles änderte sich bei mir dann wie so oft, mit den Kindern.

Ich war als freischaffende Künstlerin damals sehr gut gebucht, und trat zwei Monate nach der Geburt meines Sohnes wieder auf. Und zwar in zehn Metern Höhe, und mit einem Zusatzgewicht von plus Acht Kilogramm an zwei Tüchern hängend. Also alles andere als easy:-)

Proben in der Schwangerschaft
Auftritt
Proben in der Schwangerschaft 2

Zu diesem Zeitpunkt machte ich mir alle möglichen Gedanken zum Job, und zum Leben überhaupt.

Und eines Tages, wie es das Schicksal so will, erzählte ich meiner Kinesiologin von dem Jobthema, und sie meinte:” Versuchs doch mal mit Ringana. Des magst ja so gerne.” Sie selbst hatte mit Ringana nichts zu tun, war also keine Vertriebspartnerin, und ich wusste vorher gar nicht, dass es möglich ist, dort überhaupt einzusteigen.

Ich schaute mir dass ganze noch am selben Abend im Internet an, und legte mir die Tarot Karten (Ja dass muss immer sein, bei Entscheidungen:-)), und meldete mich danach Online an. Ohne genau zu wissen, was ich zu tun hatte.

Mittlerweile bin ich seit vier Jahren dabei, und liebe es.

Denn ich kann arbeiten wie ich möchte, wann ich möchte und hab viel Zeit mit den Kids.

Achja, und ich rede gerne und viel, und Netzwerken ist meine Leidenschaft. Immer schon.

Aber ich bin auch überzeugt davon, dass es nicht für jeden Menschen geeignet ist.

Menschen die gerne im Angestelltenverhältnis arbeiten, und die eher Einzelgänger*innen sind, tun sich eher schwer in diesem Business. Aber hey – wo ein Wille da ein Weg:-)

Ist Multilevelmarketing für dich geeignet?

Ob du geeignet bist, kannst nur du selbst herausfinden. Gehe dafür mit deinem Gefühl ins Herz oder den Bauch.

Aber es gibt ein paar Eigenschaften, die von großem Vorteil sind für dieses Business.

Und zwar:

  • Kontaktfreudigkeit
  • Kommunikationsfreudigkeit
  • Extrovertiertheit
  • Verkaufstalent
  • ein großes persönliches Umfeld
  • Abenteuerlust
  • Durchhaltevermögen
  • Selbstmotivation
  • Positives Denken
  • Träumen

Wichtig ist auch, dass das Unternehmen und dessen Philosophie einen triggert. Es muss einfach passen.

Du kannst nämlich nur von etwas begeistert sein, was dir und deinen Werten entspricht.

Bei mir war dies definitiv nicht putzen:-)

Ich persönlich genieße meine Freiheiten in diesem Beruf, liebe die Philosophie meines Unternehmens, und würde mich definitiv wieder dafür entscheiden.

Und dass Allertollste ist, dass ich trotzdem als Stuntwoman und Kabarettistin weiterarbeiten kann, aber jetzt ohne Druck.

Denn ich muss mich nicht entscheiden. Ich mache ALLES:-)

In diesem Sinne, eine schöne Zeit und alles Liebe

Eure

Nora Summer

Ich freue mich über eure Kommentare: